Home » Ratgeber » 5 Tipps zur Reinigung und Pflege der Stichsäge

5 Tipps zur Reinigung und Pflege der Stichsäge

Bosch Akku Stichsäge PST 18 LIFür einen zuverlässigen Betrieb sollten Sie in regelmäßigen Abständen Ihre Stichsäge reinigen und pflegen.

Auch wenn diese Elektrowerkzeuge eine gute Verarbeitungsqualität aufweisen, wird hierdurch die Lebensdauer wesentlich erhöht.

Tipp 1 – Gehäuse reinigen

Während des Arbeitseinsatzes können sich sehr schnell Sägestaubreste und Späne am Maschinengehäuse festsetzen. Grund hierfür ist unter anderem, dass die beweglichen Maschinenteile von Werk ab leicht eingeölt sind und daran besonders gut Schmutzpartikel und Staubreste anhaften bleiben.

In diesem Fall können Sie bei gezogenem Netzstecker mit einem leicht angefeuchteten Lappen das Gehäuse auf einfache Weise säubern.

Tipp 2 – Sägebereich säubern

Sehr viel Sägestaub setzt sich im Bereich des eingesetzten Stichsägeblattes fest. Hier können Sie mit einem kleinen Pinsel die Rückstände gut beseitigen. Darüber hinaus lohnt sich auch der Einsatz eines Staubsaugers. Wichtig ist auch hier wieder, dass der Netzstromstecker gezogen ist. Beachten Sie aber auch, dass ein Hantieren mit den Fingern im Bereich der scharf gezackten Sägezähne mitunter zu Verletzungen führen kann.

Tipp 3 – die Stichsäge auch innen gründlich reinigen

In bestimmten Fällen lohnt es sich, eine gründliche Maschinenreinigung vorzunehmen. Durch die Lüftungsschlitze können Schmutz und Sägestaub in das Innere der Stichsäge eingesogen werden. Immerhin arbeiten die meisten Maschinen mit einem Lüfterrad, um den Elektromotor zu kühlen. Dabei muss auf einer Seite die Luft angesogen und auf der Rückseite wieder ausgeblasen werden.

Gröbere Verschmutzungen an den Lüftungsschlitzen können Sie mit einem _Pinsel und einem Staubsauger_beseitigen. Wer es ganz genau wissen möchte, der kann vorsichtig auch die Gehäuseschrauben lösen und die beiden Gehäusehälften auseinander nehmen. Hier wird schnell deutlich, wie viel Sägestaub sich wirklich im Inneren ansammelt.

Jedoch sollten Sie Reinigungsarbeiten im Inneren vorsichtig vornehmen, um nicht aus Versehen eine Kabelverbindung zu beschädigen.

Tipp 4 – Kohlebürsten wechseln

Die meisten Motoren in Elektrowerkzeugen sind mit Kohlebürsten ausgestattet. Hierbei handelt es sich um besondere Schleifkontakte aus Graphit, die sich mit der Zeit abnutzen. Sie stellen einen elektrischen Kontakt zum sogenannten Kollektor des rotierenden Motorenteils dar.

Falls die Schleifkontakte komplett abgenutzt sind, kann es zu einer Funkenbildung kommen. Je nach Hersteller und Modell werden im Internet die passenden Bürsten als Ersatzteile angeboten. Die mit einer Feder gehaltenen Komponenten lassen sich in aller Regel einfach auswechseln. Vielfach finden Sie diesbezüglich auch entsprechende Hinweise in der Bedienungsanleitung.

Sollte das Auswechseln einen zu hohen Aufwand für Sie bedeuten, können Sie Ihre Stichsäge auch zu einer Servicewerkstatt bringen.

Tipp 5 – stumpfe Sägeblätter wechseln

Zur Pflege einer Stichsäge gehört es auch, dass Sie regelmäßig die verbrauchten Sägeblätter wechseln. Stumpfe Sägeblätter können nicht nur zu einer Überbelastung der Stichsäge führen, sondern verhindern auch einen sauberen Sägeschnitt. Teilweise können diese Blätter bei arger Beanspruchung brechen. Eine Verletzungsgefahr ist nicht auszuschließen.

Aus diesem Grund lohnt es sich, wenn Sie immer auf einen Satz frischer Sägeblätter zurückgreifen können.

Zurück zur Vergleichstabelle

 

Check Also

Berlan Kappsäge BKGSZ1800-255 Test

Berlan Kappsäge

DER HEIMWERKERKÖNIG – dieses Synonym wird von vielen verwendet, wenn es um das Unternehmen Berlan …